Die Konfirmation ist ein gottesdienstlicher Übergangsritus an der Schwelle zum Erwachsenwerden, bei dem den Jugendlichen Gottes Segen für ihren weiteren Weg zugesprochen wird. Sich konfirmieren zu lassen bedeutet außerdem zur eigenen Taufe "Ja" zu sagen. Wer konfirmiert ist, gilt im religiösen Sinn als volljährig, d.h. er darf zum Beispiel ein Patenamt übernehmen oder in Gremien wie der Gemeindevertretung wie die Erwachsenen mitbestimmen.
 
 
 
Der Weg zur Konfirmation - Konfus in der Neuen Vahr

Konfirmationsunterricht – unser ‚Konfus‘ - ist ein Angebot für Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren.

Die Anmeldung erfolgt für jeden Jahrgang vor den Sommerferien - nach den Sommerferien beginnt der ‚Konfus‘. Der wöchentliche Unterricht ist in der Schulzeit - in den Ferien ist frei !

Im KonfirmandInnenunterricht denken wir gemeinsam über Kirche, Glauben, Gott, Jesus, die Bibel und weitere Themen nach.

Wir arbeiten mit verschiedenen Formen und Methoden,  zum Beispiel: miteinander reden, schreiben, erleben, singen, lesen, ausprobieren, nachdenken, malen, spielen.

 
 

Die Jugendlichen können die Kirchengemeinde kennen lernen und erfahren etwas über ‚christliches’ Leben heute. In einer Gemeinschaft von ca. 8 – 20 Jugendlichen können die Jugendlichen auch ihren eigenen Weg mit Gott entdecken.

Am Ende der Konfuszeit können die Jugendlichen mit uns ihre Konfirmation feiern, wenn sie sich dafür entscheiden.

Zum Konfus gehören noch mehr Pflichten.

Neben der regelmäßigen Teilnahme am Unterricht, ist auch die Teilnahme an einer Konfuswochenendefreizeit und einigen besonderen Aktionen Pflicht. Außerdem gehören zum Pflichtprogramm regelmäßige Gottesdienstbesuche in unserer Gemeinde.
   
Die Jugendlichen müssen sich also entscheiden, ob sie für die Konfuszeit einen Schwerpunkt ihrer Freizeit in den Konfirmandenunterricht setzten wollen. Dabei sind sie auch auf die Unterstützung der Eltern angewiesen.
 
Weitere Informationen zu unserem ‚Konfus‘ gibt es bei Diakonin Kristina Apelganz und Pastor Claus Nungesser.