Veröffentlicht von Claus Nungesser am Fr., 16. Nov. 2018 08:40 Uhr

Diesen Mittwoch, Geburtstagsfeier der Seniorinnen und Senioren im großen Saal neben der Christuskirche. Viele sind gekommen, bestimmt auch ein wenig neugierig, was ich da so tue. Meine Grundidee: Beteiligung, ich möchte nicht die ganze Zeit reden. Außerdem bin ich selbst viel zu gespannt auf die Menschen, die kommen. Wie soll ich etwas von anderen erfahren und von Ihnen etwas bekommen, wenn ich die ganze Zeit quatsche? Ich bin gesegnet nach Hause gegangen. Eine meiner Fragen in die Runde: was war ein schönes Geschenk für Sie, das Sie in den letzten Jahren bekommen haben? Nicht wirklich erstaunlich, es waren die wertvollen Geschenke, wo Zeit miteinander, wo Zusammensein (mit Kindern, Enkeln, Geschwistern) verschenkt wurde, das blieb in Erinnerung.

Ein sehr bewegender Moment war, als der 93jährige Herr B. in Tränen formulierte: "Ich wäre sehr beschenkt, wenn meine Frau aus dem Pflegeheim, in dem sie seit zwei Jahren ist, wieder käme.“ Ich fand es sehr mutig und berührend, dass er das vor uns allen aussprechen konnte. Denn wir alle ahnten, dass ihm dieses Geschenk nicht zuteil wird. Gut, dass wir auch solche Schmerzen miteinander und vor Gott teilen können.

Kategorien Neuigkeiten von Claus Nungesser